Gartenblicke

Im Sommer muss ich Blumen fotografieren – denn auch wenn das jemand, der keinen Garten hat nicht immer versteht: sie sehen jeden Sommer anders aus und sie erzählen jeden Sommer andere Geschichten.

Advertisements

  11 comments for “Gartenblicke

  1. 19. Juli 2013 um 15:58

    Ein schöner Garten mit schönen, lauschigen Plätzen – so stellt man sich einen Sommertag oder Sommerabend vor!

  2. 19. Juli 2013 um 20:05

    Bäääärlin? Das könnte auch irgendwo im Süden sein bei der Ansammlung von Exoten, die bei dir so prächtig gedeihen. Und Mensch – ich hab die erste rote Tomate 2013 am Stock gesehen. Und das, was aussieht wie ein Apfel – ist das eine Melonenart? Und die länglichen Dinger, sind das Papaya? Ganz toll auch deine Seerosen. Wunderschön. So hätte ich es in Berlin auch ausgehalten. Aber nicht im Altbau Dachgeschoss, 5. Etage, Tiergarten. (Wie eingesperrt in einen Käfig)
    Schön ist es bei dir. 🙂

    • 20. Juli 2013 um 06:58

      Nein, das ist der erste stolze Apfel eines winzigen Bäumchens. Und die länglichen Dinger sind Zitronen – ich weiß nicht warum länglich, manchmal macht er auch ganz brave runde, richtige Zitronen. – Im Dachgeschoss hätte ich es auch nicht augehalten! Wir sind ja Rand-Berlin, Felder und Wiesen, Moor und Seen ganz nahe. Zum Glück!

      • 21. Juli 2013 um 11:08

        Tja, zweimal voll daneben – also vorbei 😀

  3. 20. Juli 2013 um 15:11

    Ein“maliger“ Garten 🙂

  4. 21. Juli 2013 um 09:57

    Wenn ich die Bilder anschaue wirkt das Paradieschen echt groß. Also doch ein Paradies! Wunderbar!

    ..grüßt dich Monika

  5. 22. Juli 2013 um 08:17

    Ach Patricia, was für ein toller Garten mit lauschigen Sitzplätzen, exotischen Pflänzchen und Blütenmeer! Kein Wunder schreibst du so wunderbare Bücher, in denen auch Pflanzen und Gärten mit Liebe zum Detail beschrieben werden – an einem solch inspirierenden Ort lässt es sich aushalten. Wo überwinterst du die Exoten? Geniesse deinen Zaubergarten 🙂

    • 22. Juli 2013 um 09:41

      Es sind ja nur ein paar Quadratmeter, aber wir holen alles raus 🙂 Die Exoten stopfe ich in einen kleinen Schuppen mit Frostwächter und Plexiglasdach, und wenn ich sie einmal im Monat gieße, muss ich auf dem Bauch durch den Dchungel robben 🙂

  6. 26. Juli 2013 um 08:35

    Ein wunderschöner bunter Garten!
    Obwohl ich „nur“ einen Balkon habe, fotografiere ich auch ständig Blumen. Auch wenn ich in der Stadt unterwegs bin, sehe ich immer wieder welche, die ich auf einem Bild festhalten muss. Die Passanten schauen immer etwas skeptisch, aber ich bin froh, dass mein Auge und mein Hirn etwas so kleines im Alltagstrott wahrnehmen und sich daran erfreuen können. Blumenauszeit sozusagen.

    • 26. Juli 2013 um 09:32

      „Blumenauszeit“ ist klasse, den Begriff werde ich adoptieren. Liebe Grüße und viele solcher Zeiten! Patricia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: